Berichte von Veranstaltungen der NUA

Gemeinsam für BNE in Bildungslandschaften

BNE Tagung im Regierungsbezirk Münster am 14. März 2018

Wie kann Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Regierungsbezirk Münster schulisch und außerschulisch umgesetzt werden? Welche regionalen Akteure wirken mit und wie kann eine erfolgreiche Zusammenarbeit gestaltet werden?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich rund 90 Teilnehmende im Rahmen der Tagung „Gemeinsam für BNE in Bildungslandschaften“, die von der BNE-Agentur Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster am Domplatz ausgerichtet wurde.  Die BNE-Aktivitäten in der Bildungslandschaft des Regierungsbezirkes Münster standen im Mittelpunkt der Tagung. Auf einer Mini Messe konnten alle Städte und Kreise außerschulische Bildungseinrichtungen präsentieren, die sich mit Fragestellungen rund um eine Bildung für nachhaltige Entwicklung beschäftigen. Biologische Stationen verdeutlichten ökologische Aspekte einer BNE, die Verbraucherzentrale befasste sich im Bereich des  nachhaltigen Konsum mit der ökonomischen Seite einer BNE und das Eine-Welt-Netz brachte globale Themen ein. Die zahlreich vertretenden Schulen trafen auf insgesamt zwölf Anbieter mit interessanten, breitgefächerten Angeboten.

Begrüßt wurden die Gäste am Vormittag durch Wulf Bödeker, Landeskoordinator „Schulprogramm Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Ministerium für Schule und Bildung und Monika Sowa-Dingemann, Bezirkskoordinatorin Regionale Bildungsnetzwerke im Regierungsbezirk Münster. Im Anschluss setzte Dr. Christa Henze, Universität Duisburg-Essen, in ihrem Vortrag wichtige Impulse zu BNE in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

Am Nachmittag wurden in mehreren Workshops Praxisbeispiele einer BNE vorgestellt und Frau Prof. Schrüfer der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster erklärte, wie Kompetenzen im Umgang mit den komplexen Themen einer BNE erworben werden können.

Die Tagung lieferte interessante Einblicke in regionale BNE-Projekte aus Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen und bot genügend Zeit und Raum für Austausch auf regionaler Ebene, was noch am Tag selbst zu ersten neuen Arbeitskontakten führte. Netzwerken in regionalen Bildungslandschaften- ein Weg gemeinsam BNE voranzubringen.