LUMBRICUS - der Umweltbus: Übergabe an das Land NRW 1992

Grußwort von Hans-Olaf Henkel und Edzard Reuter

Hans-Olaf Henkel Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH
Hans-Olaf Henkel Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH
Edzard Reuter Vorsitzender der Daimler-Benz AG
Edzard Reuter Vorsitzender der Daimler-Benz AG

Der Umgang mit der Natur ist zu einer der größten und drängendsten Herausforderungen unserer Zeit geworden: Auch wenn sich düstere Katastrophen-Gemälde im nachhinein oft als übertrieben erweisen, so zeigt eine Vielzahl bedrückender Fakten doch, dass die globalen Umweltbelastungen statt Worten endlich Taten erfordern, bevor es zu spät ist.

Umweltschutz, so ist in der „Tutzinger-Erklärung zur umweltorientierten Unternehmensführung“ nachzulesen, muss künftig Teil der Unternehmenspolitik und wichtiges Kriterium bei allen unternehmerischen Entscheidungen sein. Die auch von Daimler-Benz und IBM Deutschland unterschriebene Erklärung hat breite Resonanz gefunden. Sie ist ein weiterer deutlicher Beleg dafür, dass Unternehmen ihre Verantwortung bei der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen wahr- und ernst nehmen.

Aber umweltgerichtete Unternehmensführung betrifft eben nicht nur Produkt und Produktion oder die damit verbundenen Entscheidungen. Sie betrifft die Unternehmenskultur insgesamt, und damit zuallererst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie erfordert darüber hinaus neue Formen der Kooperation zwischen Unternehmen, Verbänden, Umwelt- und Verbrauchergruppen sowie dem Staat. Nicht zuletzt bedingt sie eine neue Art der Kommunikation, sowohl innerhalb der Unternehmen als auch nach außen.

In diesem Zusammenhang steht unsere Initiative. Sie will in einer industriell stark beanspruchten Region wie dem Land Nordrhein-Westfalen gerade dort einen Beitrag für die Umwelt leisten, wo auf lange Sicht eine der größten Chancen für den Umweltschutz liegt: nämlich in der Umwelterziehung unserer Kinder und Jugendlichen. Der LUMBRICUS als „fahrendes Klassenzimmer“ wird hierzu Anschauung und Unterricht vor Ort ermöglichen. Frühzeitig ökologische Zusammenhänge begreifen lernen, das ist eine Grundvoraussetzung für ein sensibles Verhältnis zur Natur und zu einem bewußteren Umgang mit ihr. Dabei veranschaulicht der LUMBRICUS auch die einfache, aber oft verkannte Tatsache, dass die ökologischen Probleme von Gegenwart und Zukunft in wirtschaftlich intensiv genutzten Regionen nicht etwa mit weniger Fortschritt, sondern nur mit besserer Technik gelöst werden können.

Der LUMBRICUS demonstriert einen Teil jener Mikroelektronik, ohne die die moderne Umwelttechnik nicht mehr vorstellbar wäre. Umweltschonende Energiequellen sind die Kräfte von morgen, und moderne Fahrzeugtechnik verringert die unvermeidlichen Beeinträchtigungen der Umwelt aus unseren gewachsenen Mobilitätsansprüchen. Für den Gebrauch dieser Techniken benötigen wir intelligente Software, um das Leistungspotential der technischen Komponenten voll ausschöpfen zu können. Das hilft entscheidend, den Ressourcenverbrauch zu verringern.

Wir sind überzeugt, dass der LUMBRICUS wirkungsvoll dazu beiträgt, die Kenntnis und das Verständnis dieser Zusammenhänge zu erhöhen. Die mit ihm arbeiten und durch ihn lernen, werden ihre Freude und den Nutzen haben.