Daten zur Geschichte der NUA

20 Jahre Kooperationsmodell Naturschutz- und Umweltbildung NRW
Von der Naturschutzbildung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - Einblicke in die Arbeit 1983-2005

Vorgeschichte

1983-1984

Naturschutz und Landwirtschaft: Abbildung von Kühen auf Weide.

Erstes gemeinsames Fortbildungsprogramm der Landesanstalt für Ökologie, Landschaftsentwicklung und Forstplanung (LÖLF) und der drei anerkannten NRW-Naturschutzverbände
Schwerpunkte: Waldschäden, Naturschutz und Landwirtschaft
1983: "Schutz der feuchten Wiesen"
1984: "Naturschutz und Landwirtschaft"
(Interessenausgleich/Akzeptanzgewinnung)

Naturschutzzentrum NRW (NZ NRW) - 1985 bis 1996

1985

Gebäude des NZ NRW ab 1986

Gründung des Naturschutzzentrum NRW
Von der NRW-Landesregierung als Naturschutzbildungseinrichtung des Landes eingerichtet (Fachgebiet der LÖLF). Organisiert als Kooperationsmodell des Landes NRW und der drei anerkannten Naturschutzverbände BUND, DBV, LNU.
Mehr dazu...
Bild: Gebäude des NZ NRW ab 1986

1986

Logo Naturschutzzentrum Nordrhein-Westfalen

Erstes Veranstaltungsprogramm des NZ NRW mit ca. 90 Bildungsveranstaltungen. Einzug in ein eigenes Gebäude. (umgebaute Gewerbehalle am Hauptgebäude der LÖLF)

1987

Kampagnenposter "Quellen - Naturschutz von Anfang an"

Unter dem Motto "Quellen - Naturschutz von Anfang an" Start einer mehrjährigen Bildungskampagne zum Schutz von Quellbiotopen (Veranstaltungen, Broschüren, Kartieranleitungen, Wanderausstellung, Diaserie...)
Bild: Kampagnenposter "Quellen - Naturschutz von Anfang an"

Ausstellung "Naturnahe Gärten" auf der BUGA 1987

Beteiligung an der Bundesgartenschau Düsseldorf mit neu entwickelten Wanderausstellungen "Naturnahe Gärten" und "Schulgärten in NRW".
Bild: Ausstellung "Naturnahe Gärten" auf der BUGA 1987

1988

Arbeitskreis "Natur an der Schule"

Gründung des Arbeitskreises "Natur an der Schule" zur Förderung naturbezogener Umwelterziehung an NRW-Schulen.

"Naturschutz und Freizeit" - Programmschwerpunkt 1988

Auf einer Landestagung und Fachtagungen werden zusammen mit Naturschutz- und Freizeitverbänden Lösungen für das Konfliktfeld "Naturschutz und Freizeit" diskutiert.
Fachsymposium in Essen erarbeitet Voraussetzungen für ein neues Verhältnis von Natur und Kultur. 

1989

Tag der offenen Tür 1989

Ein buntes Programm lockt 3000 Gäste zum "Tag der offenen Tür" in das NZ. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer NZ-Akademietagung diskutieren die Ökologie dörflicher Lebensräume und erarbeiten Vorschläge für dörfliche Planungsprozesse.

1990

BANU-Logo

Gründung des bundesweiten Arbeitskreises staatlich getragener landesweit tätiger Umweltbildungsstätten (BANU) unter maßgeblicher Beteiligung des NZ NRW. Zahlreiche Programmangebote bearbeiten das Schwerpunktthema "Naturschutz und Wald".

1991

Materialheft "Natur-Spiel-Räume"

Start der mehrjährigen Bildungskampagne "Natur-Kindergärten" zur Förderung der Umwelterziehung an Kindergärten mit einem Pilotprojekt in Hamm. Bild: Materialheft "Natur-Spiel-Räume" - ein Ergebnis der neuen Kampagne

Poster der Kampagne "Der Boden lebt"
"Der Boden lebt"

Anlässlich der Bundesgartenschau in Dortmund Präsentation der neuen Wanderausstellung "Der Boden lebt!".

1992

Fahrzeugübergabe Lumbricus durch Herrn Reuter und Herrn Henkel

Fahrzeugübergabe Lumbricus durch Herrn Reuter und Herrn Henkel Unterstützung schulischer Natur- und Umwelterziehung durch LUMBRICUS - den Umweltbus. Das Fahrzeug wird finanziert durch die Unternehmen Daimler-Benz und IBM und dem Land NRW geschenkt (Kosten: 1 Mio DM).
Mehr dazu: Grußwort von Edzard Reuter und Hans-Olaf Henkel
Bild: Fahrzeugübergabe durch Edzard Reuter (Daimler-Benz), Olaf Henkel (IBM) an das Land NRW (Schulminister Hans Schwier und Umweltminister Klaus Matthiesen)

1993

LUMBRICUS in Ostbelgien

Zahlreiche Programmangebote bearbeiten das Schwerpunktthema "Naturschutz und Industrielandschaft"  Aufnahme der Kooperation mit der Deutschsprachigen Gemeinschaft Ostbelgien durch zweijährig wiederkehrende LUMBRICUS-Bildungseinsätze an Schulen.
Mehr dazu: Bericht in den NUAncen

1994

Ausstellung "Naturschutz in NRW"

Entwicklung einer neuen Wanderausstellung "Naturschutz in NRW" und Präsentation auf dem Deutschen Naturschutztag in Aachen.

ArrayLogo Umweltmobile

Gründung der "Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile (AGUM)" zusammen mit Fahrzeugprojekten u. a. aus Baden-Württemberg, Sachsen und der Schweiz.

1995

Umweltfest zum 10-jährigen Bestehen des NZ NRW

Das NZ NRW feiert mit einem großen Umweltfest zusammen mit über 10.000 Besuchern sein 10jähriges Jubiläum.
12 Preisträger des Landeswettbewerbes "Natur-Kindergärten" werden ausgezeichnet.

Umweltfest zum 10-jährigen Bestehen des NZ NRW

"Naturschutz und Kulturlandschaft" ist Schwerpunktthema des Jahresprogramms.

1996

Abbildung der Ruhrquelle

Ein nachhaltiger Schutz des Bodens - als Ressource, als Lebensraum, als Standort - bildet den Schwerpunkt des Jahresprogramms. Erstes Europäisches Symposium für Quellökologie und Quellschutz mit 350 Teilnehmern aus dem In- und Ausland in Münster.

Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) - ab 1997

1997

NUA-Gebäude
NUA-Gebäude

Weiterentwicklung des NZ NRW zur NUA. Eingerichtet von der NRW-Landesregierung als Bildungseinrichtung des Landes NRW zu Themen des Natur- und Umweltschutzes im Sinne des § 1 Bundesnaturschutzgesetz. Leitlinie: Bildung für nachhaltige Entwicklung. Neue Aufgabe: Koordinierungsstelle Umweltbildung mit Förderprogramm für innovative Projekte der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Schwerpunktthema Jahresprogramm 1997:  "Zukunftsfähiges NRW" mit 16 Veranstaltungen.
Mehr dazu ...

1998

Logo Natura 2000

Mit einer Großveranstaltung in Münster (300 TeilnehmerInnen) bietet die NUA ein viel beachtetes Forum für die Information und Diskussion der Umsetzung des EU-Programms "NATURA 2000" an.
Mehr dazu:
Pressebericht "Der Dampf ist aus dem Kessel"
• NUA-Seminarbericht Heft 1
• Bericht in den NUAncen

Eine aus aktuellen Gründen kurzfristig angesetzte Landestagung zum neuen Bau- und Planungsrecht stößt mit 450 TeilnehmerInnen auf ein überaus großes Echo.

Logo Natura 2000

Die internationale Kampagne "Umweltschule in Europa" startet mit einer Pilotphase im Kreis Recklinghausen.
Bild: Logo Umweltschule in Europa

Ausstellung "Natur-Kindergärten in NRW"

Deutscher Naturschutztag in Dresden mit neuer NUA-Ausstellung "Natur-Kindergärten in NRW" und dem LUMBRICUS.

Naturpark-Aktionstag mit Ministerpräsident Clement

NUA-Aktionstag "Naturerleben im Naturpark" in Hückeswagen, Naturpark Bergisches Land. Bild: Naturpark-Aktionstag mit Ministerpräsident Clement

Fachtagung "Buchen-Naturwaldreservate - unsere Urwälder von Morgen" mit 200 Teilnehmern.

1999

Logo Wasserwochen

Start der neuen Kampagne "Alles Klar? Aktionswochen rund ums Wasser" mit Wasseraktionswochen in Wesel.
Bild: Logo Wasserwochen

Informationssystem und Ausstellung "Wassersport und Naturschutz" (Kooperation mit den Wassersport- und Naturschutzverbänden) werben erstmals auf der Messe "boot" für einen naturverträglichen Wassersport.
Bild: CD Wassersport & Naturschutz

Erste Aktionstage "Ökolandbau in NRW": NUA-Gesprächsrunde diskutiert mit 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Perspektiven einer umweltverträglichen Landwirtschaft. NUA ist Ausrichter des 5. bundesweiten Naturwachttreffens mit 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Thema "Ranger: voll gut drauf!". Referat der NUA vor Abgeordneten des Bundestages "Akzeptanzförderung für FFH-Gebiete durch Bildungs- und Kommunikationsarbeit".

2000

Die "Konferenz zum Schutz der Ems" in Münster bildet den Auftakt zu einer Reihe von "Flusskonferenzen" der NUA.
Thema: Eine nachhaltige Entwicklung großer Flussgebiete in NRW.
Mehr dazu: NUA-Seminarbericht Bd. 6, NUA-Seminarbericht Bd. 9
Die Veranstaltungsreihe "2000 Jahre Landschaft in NRW" thematisiert die Geschichte und Perspektiven für die Landschaftsentwicklung in NRW.
Die Landestagung "25 Jahre Landschaftswacht" entwickelt Zukunftsperspektiven für diese ehrenamtliche Naturschutztätigkeit.

Mitwirkung am EXPO-Projekt "Faszination Boden" in Osnabrück mit einer neuen Erlebnisausstellung "Der Boden lebt".
Bild: Prof. Klaus Töpfer beim Besuch der NUA-Ausstellung "Der Boden lebt"

Die Kampagne "Umweltschule in Europa" wird erstmals landesweit in NRW ausgeschrieben. Das Symposium "Wo liegt der Hase im Pfeffer" untersucht die Bestandssituation des Feldhasen und initiiert entsprechende Forschungsprojekte.
Mehr dazu: NUA-Seminarbericht Bd. 7

2001

Mit drei großen Regionalkonferenzen in Medebach und Hallenberg (Europäisches Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht) initiiert die NUA einen Prozess der nachhaltigen Regionalentwicklung.
Ziel: Akzeptanzerhöhung für das NATURA 2000-Gebiet durch Inwertsetzung (2002 Aufnahme der Region in das LEADER+-Programm).
Bild: Die Bürgermeister Heinrich Nolte (Medebach) und Michael Kronauge (Hallenberg) sowie NUA-Leiter Horst Frese auf der Auftaktpressekonferenz.

In Kooperation mit der Landwirtschaftskammer NRW wird der erste Zertifikatslehrgang "Natur- und Landschaftspfleger/in" durchgeführt.
Bild: Ranger im Nationalpark Eifel - von der NUA ausgebildet

In Nettersheim findet der erste Lehrgang für Naturführerinnen und Naturführer statt.
Bild: Absolventen des ersten Naturführer/innen- Lehrgangs

40 Schulen entlang der Ruhr machen mit einer "Tour de Ruhr" auf ihr Modellprojekt "Lebensraum Ruhr" aufmerksam.

Mit einem "Fest des Ehrenamtes" im Recklinghäuser Festspielhaus würdigt die NUA im "Jahr des Ehrenamtes" das ehrenamtliche Engagement im Naturschutz.

Die NUA übernimmt durch ihren Leiter, Horst Frese, den Vorsitz des BANU.
Eines der Projekte: Unterstützung von Regionen mit Großschutzgebieten durch Entwicklung eines bundesweit anerkannten Lehrgangstyps "Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer" (ZNL).

2002

Unterstützung des Diskussionsprozesses für einen Nationalpark Eifel durch Bildungsangebote: Auftaktveranstaltung, Wanderausstellung, Internetauftritt, Ausbildung von Nationalpark-Botschaftern und künftigen Rangern.
Ziel: Akzeptanzsteigerung durch Inwertsetzung.
Bild: NUA-Ausstellung zum Nationalpark Eifel
Anlässlich der Eröffnung des Museums für Naturschutzgeschichte in Deutschland greift die NUA mit einer viel beachteten Tagung die Rolle des Heimatbegriffes für den Naturschutz auf.

Feier zum 10jährigen Jubiläum des LUMBRICUS mit einem stark besuchten Boden-Aktionstag in Düsseldorf.
Einweihung eines zweiten, von Land NRW angeschafften Umweltbusses.
Bild oben: Boden-Aktionstag 2002 in Düsseldorf
Bild unten: Ein zweiter Umweltbus ist ab 2002 im Einsatz


Landesweite Auszeichnungsfeiern für 230 Schulen im Rahmen der Kampagne "Umweltschule in Europa". 

Kampagne "Handeln für die Schöpfung" in Zusammenarbeit mit den Umweltbeauftragten der großen Kirchen in NRW gestartet. Neue Posterreihe für die Bildungsarbeit mit dem Titel "Wir zeigen die Gewässergüte in NRW".

2003

ArrayLogo "Schule der Zukunft"

Start der Landeskampagne "Agenda 21 in der Schule" heute "Schule der Zukunft". Die NUA übernimmt zunächst im Auftrage von Schul- und Umweltministerium die Landeskoordination der Kampagne (ab 2004 auf Grundlage eines Kooperationsvertrages).

Kongress "Waldpädagogik" in der Wuppertaler Stadthalle mit mehreren hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Mehr dazu:
- Aktionswoche,
- Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung,
- Waldkindergärten NUA stößt durch eine medienwirksame Exkursion die Anplanung eines Sauerlandhöhenweges durch mehrere Großschutzgebiete an. Ziel: Akzeptanzsteigerung durch Inwertsetzung.

2004

Start der 5jährigen Bildungskampagne "Boden will leben" mit einer Aktionswoche in Münster und neuen Materialien für die Bildungsarbeit.

Inhalte und Methoden der LUMBRICUS-Bildungsarbeit stoßen auf großes Interesse im Rahmen einer international besetzten Tagung "Science on the move" in Mechelen/Belgien sowie bei einer drittfinanzierten Fortbildungsveranstaltung für chinesische Umweltpädagogen in Peking/China.

Unter der Moderation der NUA etabliert der BANU den Lehrgangstyp "Zertifizierte/r Natur- und Landschaftsführer/in - ZNL" und erreicht eine Kooperationsvereinbarung mit EUROPARC Deutschland, Naturwacht Deutschland, VDN und ANU Bundesverband.
Die NUA bildet 141 Natur- und Landschaftsführer/innen (Waldführer/innen) - ZNL - für den Nationalpark Eifel aus.

150 Fachleute diskutieren beim NUA-Workshop in Nettersheim die Forschungsarbeit im Nationalpark Eifel.
Bild: Logo Forschungsworkshop Nationalpark Eifel

Mehrere tausend Besucher informieren sich auf den ersten landesweiten NRW-Obstwiesentagen in Lindlar über den Schutz von Obstwiesen.

Erster Spatenstich und Richtfest für ein nach modernen Umweltstandards gebautes Akademiegebäude in Recklinghausen.
Bild: Bauschild am NUA-Neubau

Aktionsnetzwerk Zukunft Lernen (AZUL) - Geschäftsführung durch die NUA.

2005

Ein großer Kongress in Anröchte bietet ein Forum zur Aufarbeitung des Themas "Nachhaltige Entwicklung und Abgrabungen".
Kampagne "Agenda 21 in der Schule: über 200 Schulen werden im Rahmen von 20 regionalen Auszeichnungsfeiern als "Schule der Zukunft" ausgezeichnet.

Auszeichnung der beiden NUA-Kampagnen "Agenda 21 in der Schule" und "BODEN WILL LEBEN" als nationale Projekte der Weltdekade der Vereinten Nationen "Bildung für nachhaltige Entwicklung".
Bild: Logo UN-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung"

Das Modellprojekt "Lebensraum Ruhr" wird auf mehrere weitere Flussgebiete in NRW ausgeweitet; mit "Flussnetzwerke NRW" wird den Schulen ein neues Internetportal für die Zusammenarbeit angeboten. NUA verabredet Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hohe Mark.
Ziel: Akzeptanzsteigerung durch Inwertsetzung.

Die NUA zieht im Juni in das nach Prinzipien der Nachhaltigkeit errichtete neue Akademiegebäude mit Veranstaltungszentrum ein.