Aktuelles aus der NUA

Wasserwirtschaft und Naturschutz - Wasserrahmenrichtlinie und Natura 2000 - Tagung am 18. September 2014 in Recklinghausen

Renaturiertes Fließgewässer (Quelle: Dr. Gerhard Laukötter)

Die Tagung thematisiert dieses Spannungsfeld und zeigt gute Lösungsansätze anhand von Praxisbeispielen auf.  Elemente der aktiven Beteiligung der Teilnehmenden zur Entwicklung von Lösungsansätzen beleben die Veranstaltung.

Die Veranstaltung wird zusammen mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW (MKULNV NRW) sowie den Fachbereichen 23, 24 und 54 des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW) ausgerichtet.

Hintergrund
Die Erreichung eines guten ökologischen Zustands unserer Gewässer ist Ziel der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Damit wird zugleich auch zum Natur- und Artenschutz in den Flußauen beigetragen. Denn natürliche Lebensgemeinschaften der Fließgewässer und Auen profitieren von einer naturnahen Entwicklung. Die Förderung natürlicher Flussdynamik erfordert aber auch Abstimmung mit den Naturschutzzielen, wenn die Aue oder Teile schon als FFH-oder Vogelschutzgebiet geschützt sind.  Ein Zulassen von mehr Dynamik kann in Einzelfällen den FFH-oder Vogelschutzgebietsschutz in Frage stellen. Hier besteht Diskussions- und Abstimmungsbedarf zwischen Natur- und Gewässerschutz.

Programmflyer

Anmeldung